Fensterkurbel (VW Bus)

Frühsommer 2016

Mit seinen 20 Jahren hat der gute T4 ja schon einiges erlebt. Diesmal war wieder eine Kleinigkeit kaput, die Fensterkurbel auf der Beifahrerseite war gebrochen.

Kein Problem, kurz zum Schrottplatz fahren und irgendeine VW-Kurbel ausbauen. Ist ja alles Baukastensystem und alles zu allem kompatibel. Leider nicht - weil es zwei verschiedene Kurbeln gibt, wobei eine angeschraubt und die andere aufgeklipst wird. Nix wars.

 

Bevor ich mir im Internet für 8 Euro eine gebrauchte Kurbel kaufe und 3 Tage auf die Lieferung warte, drucke ich sie mir lieber selbst.

Rechner hochgefahren, im CAD die groben Abmessungen eingetippt und fertig war das Modell als .stl Dateil.

 

Drucker ran an den USB Port (eine Rolle pinkes PLA-Filament war geladen) und "GO". Nach ca. 1 Stunde war die Kurbel fertig, und von Anmutung und Stabilität mindestens auf dem Level des VW Original Ersatzteils.

Update: Nach fast einem Jahr funktioniert die Kurbel wie am ersten Tag und weist keinerlei Gebrauchsspuren auf. Eine Lebensdauer von 20 Jahren würde ich dem Biokunststoff nicht zutrauen. Warten wir es ab, ob die Kurbel das restliche Fahrzeug überlebt oder ob mein Drucker nocheinmal aushelfen muss.