Der Trichtergrill

Standgrill mit integriertem Zuluft- und Reinigunssystem

Das Ziel dieser Entwicklung war hoch gesteckt:

Es sollte Neuland betreten werden.

 

Es ist bis heute kein Grill bekannt, der ein simples One-Hand-Reinigungssystem aufweißt, das zusätzlich zur stufenlosen Zuluftreguierung dient. Es sollte ein Grillgerät werden, das zum einen sehr sicher und darüber hinaus möglichst einfach aufgebaut ist. Ein schlichtes Grillgerät mit einer hohen Funktionsdichte.

Der Trichtergrill ist als stationärer Grill konzipiert. Er kann stationär an einer Wand oder alternativ auf einen rollbaren Unterbau montiert werden.

Mit wenigen Handgriffen ist er abnehmbar, beispielsweise um den Winterschlaf im trockenen zu verbringen oder um ihn mit zu einer Grillparty zu nehmen.

Als weitere Option könnte der Grill auf einen Grillanhänger aufgesteckt werden, wenn dieser nur über eine entsprechende Schnittstelle verfügen würde.

 

 

Der eigentliche Clou steckt aber im Detail:

Das Kohlerost wurde kippbar gelagert. Es wird von der darauf liegenden Kohle bzw. Glut beschwert und dadurch eigenstabil gesichert. An einem Handgriff kann es aus der stabilen Lage gehoben und gekippt werden. Der Inhalt fällt aufgrund der allseits herrschenden Schwerkraft durch den Trichter nach unten in den Auffangschacht. Man kann das Kohlerost freilich nur im gänzlich ausgekülten Zustand anfassen - ein weiteres Sicherheits-Feature.

 

Im Kamin/Auffangschacht ist eine große Regelklappe montiert. Diese wird über ein Bowdenzug-System bewegt. Diese Klappe regelt äußerst präzise da stufenlos die Luftzufuhr des Grills. gleichzeitig verhindert sie aber auch das Herausfallen von Asche und Glut aus dem Grill. 

 

Die ausgeglühte Kohle und Asche vom kippbaren Kohlerost landet auf dieser Klappe. Das Rückhaltevolumen wurde so ausgelegt, dass es nicht überlaufen würde.

Ungewollt kann die Glut unter keinen Umständen nach unten aus dem Trichter bzw. dem Kamin fallen. Um ganz sicher zu gehen, wurde am unteren Ende des Kamins ein zusätzliches Blech eingeschweißt. Damit sollte es kein Problem sein, für dieses Grillgerät ein TÜV-Zertifikat zu erhalten. Sollte je eine kommerzieller Vertrieb in Frage kommen.

 

Über eine Arretierung hinweg kann die Klappe herab gelassen werden und dient nunmehr als Rutsche. Auf diesem Wege kann die Asche und sonstige Grillreste elegant und sehr präzise abgelassen und beispielsweise in einem Eimer aufgefangen werden.

Nachtrag

Nach über 5 Jahren regelmäßiger Nutzung funktioniert der Grill einwandfrei.

Obwohl er im Freien steht, ist das Blech nur oberflächlich angerostet. Die silberne, feuerfeste Lackierung hält was sie einst versprach...

 

Durch die einfache und super praktische Ascheklappe reinigt sich der Grill quasi von selbst, und ist äußerst pflegeleicht. Wie man schon von weitem sehen kann.