Eine Bierflasche öffnen

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, doch hier sind die praktikabelsten

In Amerika und vielen anderen Ländern gibt es diese Problemstellung nicht: dort sind Bierflaschen mit einem Schraubgewinde versehen. Damit lässt sich die Flasche gänzlich ohne Werkzeug öffnen, mit bloßer Hand durch einfachem Dreh am Verschlussdeckel.

 

Vereinzelt findet man solche Bierflaschenverschlüsse auch bei uns. Genau wie es in Discounter-Supermärkten Bier in PET-Flaschen gibt. Aber das ist natürlich alles stillos, und ein Gewinde schmeichelt weniger den Lippen als die glattwandige Flaschenöffnung einer klassischen Bierflasche (Im Outdoorbereich möchten wir verschmutztes Geschirr vermeiden und trinken daher direkt aus der Flasche).

 

Zum Öffnen eines richtigen Kronkorken-Verschlusses eignet sich am besten ein gewöhnlicher Kapselheber/Flaschenöffner/Bieröffner.

Ist gerade keiner zur Hand, fühlt man sich schnell sehr hilflos. 


Darum: Lesen, Verstehen, Nachmachen, Üben. Viel Erfolg!

Bieröffnen mit einer anderen Flasche
Bieröffnen mit einer anderen Flasche

Das Feuerzeug

 

Vor allem bei den Rauchern unter uns ist es wohl am weitesten verbreitet: Das Öffnen der Bierflasche mit einem Feuerzeug. 

Hierfür eignet sich aber nicht jedes beliebige Feuerzeug! Zum Beispiel wäre es völlig vermessen, hierfür sein edles Zippo-Sturmfeuerzeug zu opfern. Man sollte also möglichst billige, und am besten immer das gleiche Feuerzeug "missbrauchen" und nicht alle Feuerzeuge sämtlicher Freunde und Bekannte sukzessiv zerstören. Zu beachten ist weiterhin, dass nur die Rückseite des Feuerzeuges zum aufhebeln der Verschlusskapsel zu gebrauchen ist. Am besten eignen sich einfache Kunststoff-Feuerzeuge, da sich der Kronkorken etwas einbeißen kann, man besseren Halt hat und nicht so leicht abrutscht.

Ist kein Feuerzeug zur Hand, dann hoffentlich eine zweite Flache (Foto).

 

Eine Bierflasche kann man ganz einfach mit einem Feuerzeug öffnen. Da dies vielen Menschen schwer fällt, beschreiben wir am Ende dieser Seite Schritt-für-Schritt wie es gemacht wird!

Bieröffnen an einer Bank
Bieröffnen an einer Bank

Biertisch / Bierbank

 

Noch besser aber eignet sich eine Biertischgarnitur zum Öffnen der Verschlusskappe einer Bierflasche. Natürlich tut es auch jeder andere Holztisch, sofern er eine möglichst scharfe Kante aufweist.

Ähnlich wie beim weichen Kunststoff des Feuerzeuges gräbt sich der Konkorken mit seinem zackigen Rand in das Holz (Biertischgarnituren bestehen in der Regel aus sehr weichem Holz - das macht es uns nochmal einfacher) was ein Abrutschen verhindert und das Öffnen erleichtert. 

 

Man setzt die Flasche in einem Winkel von etwa 30° zur Vertikalen an der Kante des Tisches oder der Bierbank an und wirkt mit dem Handballen (quasistatisch zunehmenden) Druck vertikal auf den Kronkorken aus, während man mit der anderen Hand die Flasche in Position hält und so einen Gegendruck aufbaut.

Wilde Schläge auf den Verschluss oder Ruckelbewegungen an der Flasche wirken eher kontraproduktiv und tun unnötig weh.

 

Vom Öffnen einer Bierflasche mit den Beinen bzw. dem Gestänge einer Biertischgarnitur raten wir ausdrücklich ab. Hierbei sind schon üble Verletzungen entstanden, wenn man beim Versuch am glatten und harten Stahl abrutscht und an einer scharfen Kante anschlägt oder sich die Haut aufschürft. 

Bieröffnen mit einer Axt
Bieröffnen mit einer Axt

Axt- oder Besenstiel

 

Wohl mit am einfachsten lässt sich eine Bierflasche mit dem hölzernen Stielende einer Axt, eines Besens, einer Schaufel und ähnlichem öffnen, sofern die Kante möglichst scharfkantig ist.

Das Abheben der Kapsel erfolgt wie mit einem Feuerzeug - mit einem Unterschied: Bei einem Stiel wirken viel bessere Hebelverhältnisse und man benötigt deutlich weniger Kraft.

Ein weiterer Vorteil gegenüber dem Feuerzeug: Ein Stiel ist oft längs gemasert wodurch sich der gezackte Deckelrand perfekt, quasi formschlüssig, in das Holz graben kann und ein Abrutschen nahezu ausgeschlossen ist.

 

Bei dieser Methode muss man allerdings aufpassen, niemanden durch das andere Ende das Stiels zu verletzen. Besonders kritisch ist dies bei größerem Grabgerät. Perfekt proportioniert ist die bereits mehrfach erwähnte Axt bzw. das BW-Klauenbeil oder ein Klappspaten. Hier wird das Öffnen durch das Gewicht des Axtkopfes am anderen Ende des Hebels unterstützt und die Flasche öffnet sich fast von allein. 

Bieröffnen mit der Grillzange
Bieröffnen mit der Grillzange

Grillzange

 

Mit der Grillzange als Flaschenöffner macht man wenig falsch. Hier gefährdet man niemanden durch das Hantieren mit schweren Werkzeugen, rutscht aufgrund der längs verlaufenden Holzmaserung nicht ab (vergleiche "Axt- oder Besenstiel") und hat trotzdem ein hervorragendes Hebelverhältnis beim Öffnen.

 

Voraussetzung: Die Grillzange ist aus Holz, am hinteren Ende eckig. Die edle Privatgrillzange vom Grillmeister sollte man hierfür besser nicht benutzen - Lebensgefahr!

Bieröffnen am Getränke-Kasten
Bieröffnen am Getränke-Kasten

Flasche oder Kasten

 

Das Öffnen einer Bierflasche am dazugehörigen Kasten oder an einer artgleichen oder artfremden Flasche ist besonders elegant. Eine Bierflasche kommt selten allein, so ist eine zweite schnell zur Hand und kann als Öffner missbraucht werden.

Den Kronkorken einer anderen Bierflasche (also eine noch geschlossene) als Öffner zu nutzen erfordert besonderes Geschick und etwas Übung. Grund: Der Verschluss ist am oberen Rand verrundet und zudem aus Metall. Hier rutscht man schnell ab. 

Leichter geht es mit einer PET-Flasche (Wasser-, Cola- oder Limoflasche), da deren Verschlussdeckel aus weichem Kunststoff und damit ein perfekter Gegner für den zackigen Kronkorken ist. Am Getränkekasten funktioniert das Öffnen ähnlich wie an einem Tisch (siehe oben).

 

Riesiger Vorteil dieser Methoden: 

Die Verschlussdeckel der Flaschen wie auch der Getränkekasten können ruhigen Gewissens und ohne persönliche Nachteile als Flaschenöffner verwendet werden. Nach Benutzung landen sie im Müll oder gehen zurück an den Hersteller. Definitiv die bessere Wahl als sein Eigentum (Feuerzeug, Grillzange oder teuren Biertisch) mit jedem weiteren Bier mehr und mehr zu beschädigen.

Die schnellste Methode, ein Bier zu öffnen

 

Für die wohl schnellste und am meisten beeindruckende Art eine Bierflasche zu öffnen, benötigt man nur einen Zollstok/Gliedermaßstab/Klappmaßstab.

Handwerker sollten jetzt besser wegsehen oder es sportlich nehmen. 

 

Man kann einen Zollstock hervorragend als Hebel nutzen. Außerdem ist er aus Holz oder Kunststoff, was eine gute Griffigkeit garantiert und Abrutschen verhindert.

Aber anders ist es spektakulärer:
Man nimmt die Bierflasche in die linke Hand, wie als würde man sie per Feuerzeug öffnen. Zeige- und Mittelfinger klemmt man mit dem ersten Glied des Zollstocks ein und positioniert das metallverstärkte Ende des Zollstocks direkt unter den Rand des Kronkorkens.

Nun schlägt man mit der rechten Hand kurz und kräftig an die Unterseite des Messmittels - dieses gibt den Impuls direkt an die Kapsel weiter und hebt sie von der Flasche ab.

Mit diesem Trick kann man den Kronkorken problemlos mehrere Meter (man schafft mit wenig Übung schnell 10 Meter und mehr) weit von der Flasche katapultieren.

 

Das beste: es funktioniert immer, man kann quasi nicht abrutschen und man benötigt extrem wenig Kraft. Und es macht natürlich ordentlich Eindruck!

Zusammenfassung

Wie man sich nun denken kann gibt es mehr als 1000 Wege eine Bierflasche zu öffnen. Doch es genügt, die die Hintergründe und wirkenden Funktionsweisen verstanden zu haben um in Zukunft schier überall seine Flasche öffnen und den edlen Gerstensaft genießen kann.

 

 

Entscheidende Faktoren beim Öffnen

  • Geringe Härte. Ist das Opfermaterial oberflächlich weich, kann sich der Kronkorken festbeißen, Abrutschen wird verhindert.
  • Hebellänge und ggf. Gegengewicht. Mit zunehmender Hebellänge verringert sich die zum Öffnen benötigte Kraft. Ein Gegengewicht (Axtkopf) kann sich ebenfalls positiv auswirken.
  • Qualität der Kante. Die Kannte zum Ansetzen des Kronkorkens soll möglichst scharf und gleichzeitig sehr belastbar sein. Steht im gewissen Widerspruch zur geringen Härte. 
  • Solidität der Gesamtkonstruktion. Jeder Teil des verwendeten Öffnungsgerätes muss stabil genug sein, um nicht unter der auftretenden Belastung nachzugeben und sich und andere Bauteile der Konstruktion oder gar Lebewesen nachhaltig zu beschädigen.

Wirkprinzipien der Kraftausübung beim Öffnen

  • aktives Aufhebeln des Kronkorkens (Feuerzeug oder Grillzange)
  • Druckkraft direkt und senkrecht auf den Kronkorken (Biertisch oder Getränkekasten)

 

Das Öffnen einer Bierflasche mit dem Feuerzeug

Schritt für Schritt erklärt

 Genug der grauen Theorie, nun sollte eigentlich jeder mit quasi allem ein gutes, gekühltes Bier öffnen können.